• Livestream

Gewissermaßen als inoffizieller Abschluss der CSD-Saison in Deutschland stand gestern [Sa., 10.09.2016] in Berlin wieder das Straßenfest von Folsom Europe auf dem Programm. Zur ersten Ausgabe im Jahr 2004 war Europas erstes Fetisch-Treffen von Teilen der Öffentlichkeit noch misstrauisch beäugt worden, bis sich 2006 sogar der damalige Regierende Bürgermeister Wowereit öffentlich dafür stark gemacht hatte. Inzwischen hat es sich zu einer der weltweit bekanntesten Großveranstaltungen der Fetisch-Szene entwickelt, zieht jährlich Tausende Besucher aus zahlreichen Ländern an und wird sogar vom Berliner Tourismus-Verband unterstützt.

Den größten Teil der Besucher bildeten schwule Männer, die in Leder-Uniformen, Sportswear, Latex oder auf andere Weise ihre Vorlieben feierten. Zwischen Bierwagen und einer Bühne präsentierte sich in zahlreichen Pavillons alles, was in der Szene Rang und Namen hat. Schwule Medienhäuser sowie Shops für Lack, Leder und erotische Spielzeuge zeigten ihr Sortiment, Szene-Klubs und -Vereine stellten sich vor, die schwulen Nonnen vom Orden der Perpetuellen Indulgenz und die Berliner Aidshilfe leisteten gesundheitliche Aufklärungsarbeit. Das Fest erstreckte sich im Stadtteil Schöneberg im weiten Umkreis um die Bar Prinzknecht herum entlang der Fuggerstraße und der Welserstraße im schwulen Szene-Viertel am Nollendorfplatz. ·mb