• Livestream

--- Veranstaltung +++
Montag 27.03., 20.00 Uhr: Der lange Weg zur Gleichheit - Lebensrealitäten lesbischer  Frauen in Brasilien

Trotz einer liberalen Gesetzgebung ist die Akzeptanz von Homosexuellen in der brasilianischen Gesellschaft gering. Brasilien hat die weltweit höchste Quote von Gewalttaten an Homosexuellen. 2016 ließ Präsident Michel Temer als eine seiner ersten Amtshandlungen das Ministerium für Frauen und Gleichbehandlung abschaffen. Was das heute für brasilianische Lesben und Feministinnen bedeutet diskutieren wir mit Marly Borges de Albuquerque.

Berlin. In der Nacht von Sonntag zu Montag ist in der Apollo Sauna ein Feuer ausgebrochen, 3 Menschen kamen ums Leben, einer wurde verletzt.
Zu der Zeit des Brandes befanden sich ca. 30 Gäste im Club, verteilt über die verschiedenen Räume und Kabinen. Die Feuerwehr benötigte einige Zeit um alle aus dem Club zu bringen.
Derzeit ist das Feuer gelöscht, eine Gefahr für darüber liegende Wohneinheiten besteht nicht.
Die Apollo Sauna gehört seit Jahrzehnten für viele Gays zum festen Bestandteil ihrer Aktivitäten.

Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt, die Behörden ermitteln

Ein 19-Jähriger hat am vergangen Abend wegen einer erlittenen Kopfverletzung die Feuerwehr alarmiert. Nach Angaben des jungen Mannes, wurde er gegen 17 Uhr am S-Bahnhof Tempelhof von einem unbekannten Mann zuvor angesprochen und danach homophob beleidigt. 

Nachdem sich der Jugendliche entfernte, folgte ihm der Mann und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht, wodurch der 19-Jährige fiel und auf dem Bauch landete. Der Unbekannte trat noch mehrere Male gegen den Rücken des Opfers. Als der Tatverdächtige von ihm abließ, sei der junge Mann geflüchtet und habe von zu Hause aus die Rettungskräfte alarmiert, die ihn mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus brachten, das er nach ärztlicher Behandlung wieder verließ.

Gewissermaßen als inoffizieller Abschluss der CSD-Saison in Deutschland stand gestern [Sa., 10.09.2016] in Berlin wieder das Straßenfest von Folsom Europe auf dem Programm. Zur ersten Ausgabe im Jahr 2004 war Europas erstes Fetisch-Treffen von Teilen der Öffentlichkeit noch misstrauisch beäugt worden, bis sich 2006 sogar der damalige Regierende Bürgermeister Wowereit öffentlich dafür stark gemacht hatte. Inzwischen hat es sich zu einer der weltweit bekanntesten Großveranstaltungen der Fetisch-Szene entwickelt, zieht jährlich Tausende Besucher aus zahlreichen Ländern an und wird sogar vom Berliner Tourismus-Verband unterstützt.

Es ist zu einer Tradition geworden: Die Livesendungen vom lesbisch-schwulen Stadtfestes in Schöneberg. In diesem Jahr findet das größte Straßenfest seiner Art bereits zum 24. Mal statt. Wie jedes Jahr zeigt die LGBT*-Szene bei diesem gigantischen Freiluftvergnügen rund um den Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg, wie man gemeinsam Spaß haben und zusammen feiern kann.

 

Erwartet werden wieder über 400.000 Besucher*innen aus aller Welt. Neben Radio QueerLive werden sich viele verschiedenen Vereine, Organisationen und Initiativen vorstellen. Ein buntes Angebot auf den Bühnen des Straßenfestes sorgt für Abwechslung und genügend Unterhaltungen, um es zwei Tage am Stück zu genießen.