Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den weißen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

 

  • Livestream

Wenn an diesem Freitag um 23 Uhr die Sperrstunde einsetzt, wird der Stille Don in Prenzlauer Berg zum letzten Mal geöffnet haben.

Einer der ältesten Treffpunkte für Schwule und Lesben wird an diesem Freitag zum letzten Mal öffnen. Knapp 30 Jahre gehörte der Stille Don zur Ost-Berliner Szene. Über ein Jahrzehnt boomte der Laden an jedem Tag in der Woche, trafen sich Künstler, Studenten und Andere in der Erich Weinert Straße unter einem Flugzeug an der Decke.

Wenn das Bild von Lenin an der Wand reden könnte, es würde uns berichten wie Gäste gelacht, geflirtet und geweint haben. Der Stille Don war wenige Monate nach dem Fall der Mauer eröffnet und über die Grenzen der Stadt bekannt und beliebt. In den letzten Jahren war es ruhiger aber der Stille Don hatte sein festes Publikum. Sie schätzten das neue Team um Laura und genossen die Abende mit Freundinnen und Freunden.

Wer den Stillen Don noch einmal erleben möchte, an diesem Freitag habt ihr die letzte Chance dazu.

Wenn Laura den Don am Abend schließen wird, verliert Berlin einen Szeneort mit Herz.

Stiller Don
Erich Weinert Straße 67
Berlin, Prenzlauer Berg

16 bis 20 Uhr

 

Wegen der Corona-Zahlen in Berlin müssen alle Restaurants und Bars in Berlin künftig von 23 Uhr bis 6 Uhr schließen!
 
Das hat der Rot-Rot-Grüne Senat am Dienstag beschlossen. Auch an Tankstellen ist der Verkauf von Alkohol in dieser Zeit verboten.
In der Zeit zwischen 23 Uhr bis 6 Uhr dürfen nur noch fünf Personen oder Menschen aus zwei Haushalten sich versammeln.
Auch die Zahl der Menschen die sich in geschlossenen Räumen trifft wurde von 25 auf 10 Personen reduziert.

Im Auge haben die Behörden illegale und private Partys.

Mit einer Sperrstunde für Bars und Kneipen wird der Senat jedoch noch mehr Menschen aus den Bars und Kneipen, in den heimischen Bereich treiben und damit ist eine Nachverfolgung von Daten sowie Infektionsketten unkontrollierbar.
 
Am Ende wäre die Kontrolle der Einhaltung von Corona Regeln in den Bars und Kneipen einfacher gewesen, wie die Erfahrung aus den letzten Wochen deutlich zeigt.
Anders gesagt werden Kneipen und Bars jetzt für ihre Hygieneregeln und Konzepte bestraft.
Der Rot-Rot-Grüne Senat bestraft die Gastronomie dafür, dass Andere illegale Partys veranstalten.
Mit Stand vom 4.10.2020 liegen derzeit 44 Menschen in Berliner Krankenhäusern die intensivmedizinisch betreut werden.
Leider hat der Berliner Senat eine Frage offen gelassen. Wie kann in Zukunft, die Gastronomie ihre Miete bezahlen?
Im Jahr 2017 war Jade Pearl Baker zum letzten Mal bei Radio QueerLive in der Sendung. Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2020 und da wird es Zeit, daß die junge Künstlerin über ihre aktuellen Shows bei uns spricht.
 
Ihre Fangemeinde wird immer größer, viele lieben ihre außergewöhnliche Stimme, ihre frischen Shows, egal ob mit oder ohne Band.
 
Überrascht haben wir Jade Pearl Baker mit unserem Telefonat als sie gerade an einem neuen Song gearbeitet hat. Jetzt sind wir genauso gespannt auf diesen Sonntag wie viele ihrer Fans. Werden wir Sonntag den neuen Song hören?
 
Jade Pearl Baker im Interview.
Ürigens werden wir live aus dem Marienhof in Prenzlauer Berg senden!

Die beliebte Bar in Prenzlauer Berg ist leider auch von der Sperrstunde betroffen, wird aber aus diesem Grund zukünftig am Sonntag am Nachmittag öffnen.
An diesem Sonntag, durch unsere Livesendung, schon um 14:00 Uhr 
 
 
Radio QueerLive
Livesendung
 
Berlin: 91,0 MHz
Kabel: 92,6
Stream: www.queerlive.de
Start: 15:00 Uhr

Marienhof
Marienburger Str. 7
Berlin Prenzlauer Berg
Erstmal sollten wir uns bei unserem Studiogast Björn bedanken, der sich mit viel Arbeit durch die Berliner Verwaltung gewühlt hat und diese vielen Förderprogramme für Künstlerinnen und Künstler entdeckt hat.
 
Durch ihn wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie auch in einer Zeit mit Corona die eine oder andere kulturelle Veranstaltung stattfinden kann und vor allem unterstützt wird.
Natürlich ist es hier und da oft ein kleiner Aufwand, diese Anträge auszufüllen aber am Ende öffnen sich für euch ganz neue Perspektiven.
 
Wer also seinen Kopf nicht in den Sand stecken möchte, sondern kleine Events planen und die Unterstützung nutzen möchte, der kann uns anschreiben.

Im Vorfeld haben wir ja schon einige Leute neugierig gemacht auf das neue Printmagazin.
 
Gestern war es soweit, Robin saß bei uns im Studio und stellte uns MyGay vor.
Natürlich hatten wir viele Fragen an ihn und er konnte sie uns auch gut beantworten.
 
Ihr dürft gespannt sein auf die Release im November und auf den regulären Start im Januar 2021.
Was Berlin angeht, so brauchen wir Möglichkeiten der Information und Kommunikation.
Da sich das neue Magazin über Anzeigen finanziert, bleibt abzuwarten wie es sich am Markt behauptet.
Online könnt ihr MyGay jetzt schon besuchen unter: MyGay.eu

Wenn die Redaktionen Presseinformationen aus Club bekommen, dann sind das in der Regel Hilferufe.
Wir bekamen Post vom SO 36 und natürlich ist da auch ein Hilferuf dabei, denn der beliebte multikulturelle Club hat noch immer keine Fördermittel bekommen.

Die sogenannte Überbrückungshilfe des Bundes ist noch in Bearbeitung. Wollen wir hoffen das diese staatlichen Mühlen nicht zu lange mahlen und der Traditionsclub nicht zermahlen wird. Aber ich sagte ja gerade, die Presseinfo beinhaltete nicht nur einen Hilferuf.

Nein, es gibt auch Veranstaltungstipps.

Kommende Woche Samstag startet das Theaterstück

10 Deutsche sind Dümmer als 5 Deutsche*
Theater von und mit: Anna Gesewsky (Schauspielerin; Rostock) und
Sophia Barthelmes (Regisseurin, Autorin, Performerin; Berlin)
Texte und Musik aus den letzten Jahrhunderte Schland.
*Zitat Heiner Müller
Ticketverkauf startet am 14.09.
Samstag, 3.10. - 18:30 Uhr

Berlin bekommt in diesem Jahr doch noch eine Möglichkeit für die Rechte von LSBTI Menschen zu demonstrieren!

Wer sein CSD Outfit schon an den Nagel gehangen hat und die Regenbogenfahnen in den Schrank legte, darf jetzt alles noch einmal aufbügeln.
Berlin bekommt am 18. Juli eine wirklich außergewöhnliche CSD Demonstration. Sie wird sich einsetzen für die Rechte von russischen Schwulen, Lesben, Bi und Transpersonen. Sie wird auf die Situation in Russland aufmerksam machen aber auch durch einen Stadtbezirk führen, in dem viele russische Menschen wohnen.

Es wird der erste große CSD in Marzahn sein!

Start ist 12:00 Uhr
S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße 

Bis 3 Stunden vor Sendestart mussten wir mit unserer Programmvorschau warten, weil wir auf das OK eines jungen Mannes warteten. 

Jetzt steht fest, Berlin bekommt einen weiteren CSD!
Aber nicht nur das, auch eine Abschlusskundgebung wird es nach der Demonstration geben, wo euch ein buntes Kulturprogramm erwartet.
Also packt die Regenbogenfahnen nicht in den Schrank und schreibt in Berlin das Thema Demonstration noch nicht ab.

Eins können wir euch schon verraten, bügelt euer CSD Outfit auf, ihr werdet es am 18. Juli brauchen.
In unserer Sendung werden wir ein Interview führen mit den Veranstaltern. Sie stellen uns die Strecke vor und verraten uns was geplant ist.


Radio QueerLive wird euch auch alle Informationen geben zur "CSD Tour auf dem Wasser" am 25. Juli. Auch da gibt es was Schönes zu berichten. Auch hier erwartet uns ein Interview.

Wer hätte gedacht, dass wir euch doch noch in diesem Jahr eine bunte CSD Sendung präsentieren können.

CSD Tour auf dem Wasser

Radio QueerLive und Gemeinsam mehr eV, Berlin Freizeitverein organisieren mit ihren Mitteln eine CSD Tour!

Am 25. Mai entstand die Idee und das aus nur einem Grund, beide Initiativen möchten für queere Sichtbarkeit der Community am eigentlichen CSD Tag sorgen. 

Das Motto lautet deshalb auch: Queere Sichtbarkeit - Wir sind hier!

In vielen Städten fallen in diesem Jahr leider die CSD und Prideveranstaltungen aus.
Leider auch in Berlin. Es wird kleine Alternativen geben die online stattfinden.
Aber das stellt uns vor folgende Fraen. Wie präsent sind wir damit in der Gesellschaft, in den Städten und vor allem, vor der Politik?
Was die LSBTIQ Rechte und Freundlichkeit von Deutschland angeht, so sind wir auf Platz 16 in Europa.
Noch vieles gilt es zu erreichen und dafür müssen wir deutlich machen -
WIR SIND HIER!
 
Auch wenn es das schwullesbische Stadtfest in diesem Jahr nicht geben wird, auch wenn es keine CSD Parade in Berlin geben wird, müssen wir deutlich zeigen -
WIRD SIND HIER!
Zeigen wir den vielen Menschen die in unserer Stadt leben und wohnen, WIR SIND HIER UND MITTENDRIN!

Was für eine schöne Information. Gayisland - das queere Sommercamp startet im August.


Aber das haben wir uns auch verdient. Nach deisem fürchterlichen Frühjahr, lassen wir den Sommer um so schöner werden.
Wo Bundesweit viele Planungen eingestellt wurden, viele LSBT Veranstaltungen ausfallen, arbeitet Gemeinsam mehr eV, ein Freizeitverein aus Berlin jetzt an der Planung für Gayisland.

Seit 2007 gibt dieses schöne Camp in Mecklenburg/Vorpommern genau an der Stelle, wo die Mecklenburgische Seenplatte am Schönsten ist.
Vielleicht habt ihr schon Bilder in der Vergangenheit gesehen oder auch unsere Livesendungen von Gayisland gehört, es ist immer ein Erlebnis.

Seit gefühlten 100 Jahren schaut sich Frau Bond jedes Jahr den Eurovision Songcontest an und jetzt das, er fällt in der alten Form aus.

Ein Desaster.

Aber die Expertin für sexy Sänger, stimmgewaltige Walküren und schrille Performance hatte eine Idee.
Sie produziert ihren eigenen ESC und nein, sie singt nicht selbst. Den Göttern sei gedankt.

Verstärkung bei dieser Show fand Frau Bond bei Maik Dehnelt, einem jungen Sänger aus Berlin.

Er hat keine Ahnung auf was er sich da einlässt.

Hier treffen Kunst auf Kulturbanause, Frohsinn auf Unlust, 67 Kilo auf - weiter im Text.

Vergesst die großen Samstagabendshows. Was ist schon ein Kesselbuntes und Musik ist Trumpf gegen den ESC Supergau mit Frau Bond und Maik Dehnelt?

Was für ein sich ankündigendes Inferno ääähhh Event.

Samstag
Livesendung
ESC - der Supergau

Start 18.00 Uhr

Radio:
Berlin 91,0 MHz
Kabel 92,6
Stream www.queerlive.de

TV
https://www.facebook.com/QueerLive
https://www.facebook.com/ALEX.berlin.de/
https://www.facebook.com/ALEX.berlin.de/
https://www.tesastv.de

Webseite:
www.queerlive.de

Ab 19:00 Uhr spielen wir euch danach Musik aus über 70 Jahren ESC.

 

Last month October 2020 Next month
M T W T F S S
week 40 1 2 3 4
week 41 5 6 7 8 9 10 11
week 42 12 13 14 15 16 17 18
week 43 19 20 21 22 23 24 25
week 44 26 27 28 29 30 31
    • Stream 1 & 2

      Radio.de LINK

      Phonostar LINK

    • Stream 3 & 4

      Radio.de LINK

      Phonostar LINK

    • Stream 5 & 6

      Tune In LINK

    • Stream 7

      Radio FM LINK

       

    • Adresse


      Radio QueerLive

      c/o ALEX Offener Kanal Berlin
      Rudolfstraße 1-8
      10245 Berlin-Friedrichshain

    • Telefon


      Radio QueerLive

      Redaktion:
      0176 - 65 46 10 20

    • Kontakt


      Radio QueerLive

      Email:
      mail at queerlive.de

      Kontaktformular: 
      LINK:

    • Facebook


      Radio QueerLive

      Facebook!
      LINK

      Instagram
      LINK